Aktuelle Informationen

zum Corona-Virus

(18.03.2020)

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Corona-Virus breitet sich auch in Europa aus und ist nun auch bei uns in Deutschland angekommen. Wir halten die Situation kontinuierlich im Auge und werden - sofern notwendig - darauf reagieren. Durch die Meldungen und Berichterstattung der Medien wird unser Erachtens zum Teil eine Hysterie erzeugt, die der Situation nicht gerecht wird. Bei der Grippewelle (Influenza) 2017/2018 gab es z. B. nach Schät-zungen des Robert-Koch-Instituts in Deutschland rund 25.100 Tote und weit über eine Millionen Infizierte. D. h. die Gefahr der alljährlichen Grippewelle ist viel größer als die momentane Gefahr durch das Corona-Virus. Wir wollen damit die vom Corona-Virus ausgehende Gefahr keinesfalls verharmlosen, aber zumindest etwas relativieren. Zudem gibt es Risikogruppen, für die eine Erkrankung deutlich gefährlicher wäre als für andere Menschen. Es kommt also auch immer auf den Einzelfall und die subjektive Betrachtung an. Hysterie und Panik sind keine Lösung – Ruhe und Sorgfalt schon mehr.

Wir behalten die Entwicklung im Auge und stehen mit unseren Vertragshotels vor Ort im täglichen Kontakt. Im schlimmsten Fall werden wir, im Interesse  und zur Sicherheit aller Beteiligten, eine Reise absagen, wenn eine geregelte Durchführung nicht mehr gegeben ist. In diesem Zusammenhang erlauben wir uns darauf hinzuweisen, dass es zu zumutbaren Anpassungen des Reiseverlaufs bzw. des Reiseprogramms kommen kann.

Maßgeblich für das weitere Vorgehen sind die amtlichen Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

Wir sind uns unserer Verantwortung gegenüber Ihnen und unserer Mitarbeiter/innen durchaus bewusst und würden es niemals riskieren, dass Sie noch unsere Mitarbeiter/innen auf Grund eines nicht vertretbaren Verhaltens unsererseits erkranken. Es bleibt jedoch zu berücksichtigen, dass es eine absolute Sicherheit weder bei einer Reise noch zuhause gewährleistet werden kann.

Es ist unser Erachtens daher sehr wichtig, dass jeder einige Regeln beachtet, denen man auch zu Zeiten der normalen Grippewelle immer folgen sollte: Niesen oder husten Sie am besten in ein Einwegtaschentuch. Und immer gilt: Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände waschen bzw. desinfizieren. Ist kein Taschentuch griffbereit, sollten Sie sich beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase halten und ebenfalls sich dabei von anderen Personen abwenden. Wir haben in unseren Bussen schon seit vielen Jahren sowohl am vorderen Einstieg als auch an der hinteren Türe Desinfektionsspender, damit man sich regelmäßig die Hände desinfizieren kann. Und generell sollte man sich nicht mit den Händen ins Gesicht fassen. Viele Mediziner sind übrigens der Meinung, dass Atemschutzmasken gesunden Menschen keinen verlässlichen Schutz gegen das Corona-Virus bieten. Viel wichtiger ist die zuvor beschriebene Husten- und Handhygiene. Das Befolgen der obigen Regeln dient der Gesundheit aller.     

Abschließend erlauben wir uns darauf hinzuweisen, dass es derzeit kein Recht auf kostenlose Umbuchung oder Stornierung gibt. Auch wir sind an die von uns abgeschlossenen Verträge nach wie vor gebunden.

  • Bis zum 31.03.2020 werden wir jedoch keine Reisen durchführen.
  • Für Reisen nach diesem Zeitpunkt werden wir Sie weiterhin informieren.
  • Aus o.g. Gründen sind wir ab 18.03.2020 nur noch Montag-Freitag telefonisch in der Zeiten von 10:00 h bis 12:30 h und von 13:30 h bis 16:00 h erreichbar.

Damit Sie sich selber ein Bild der aktuellen Lage machen können, empfehlen wir Ihnen die nachfolgenden Webseiten:

www.auswärtiges-amt.de

www.rki.de (Webseite des Robert-Koch Instituts)